Der Präsident des Landgerichts Paderborn übernimmt im Rahmen der Justizverwaltung hinsichtlich der Notarinnen und Notare im Landgerichtsbezirk Paderborn die Aufgaben einer unteren Aufsichtsbehörde.

Das Landgericht darf keine Notarinnen oder Notare empfehlen.

Anders als der Rechtsanwalt, der nach § 2 Abs. 1 Bundesrechtsanwaltsordnung einen freien Beruf ausübt, ist der Notar nach § 1 Bundesnotarordnung unabhängiger Träger eines öffentlichen Amtes und untersteht in dieser Eigenschaft der Dienstaufsicht der Landesjustizverwaltung.

Die Landgerichte haben als untere Aufsichtsbehörde vor allem die Aufgabe, die gesetzmäßige Amtsführung der Notarinnen und Notare insbesondere durch turnusmäßige Überprüfungen zu überwachen. Außerdem nehmen sie Dienstaufsichtsbeschwerden gegen Notarinnen und Notare entgegen und bescheiden diese.

Für die nach 16 Absatz 5 i.V.m. § 16 Absatz 2 Nummer 6 Geldwäschegesetz (GwG) zur Verfügung zu stellenden Hinweise wird auf die aktuellen Auslegungs- und Anwendungshinweise der Bundesnotarkammer verwiesen, die Sie hier externer Link, öffnet neues Browserfenster / neuen Browser-Tab finden.

Die Dienstaufsicht über die Rechtsanwältinnen und Rechtsanwälte, die ihren Sitz im Landgerichtsbezirk Paderborn haben führt die Rechtsanwaltskammer Hamm.